Exkursion 1

Vier Jahrhunderte Wehrgeschichte im Nordschwarzwald - "3-Schanzen-Tour“ von der Alexanderschanze über die Schwabenschanze zur Schwedenschanze und zurück

Seit dem Ende des 16. Jahrhunderts sind Befestigungsanlagen auf den Grinden bekannt. Sie sind heute die Zeugnisse von Konflikten und Kämpfen, die die Geschichte Europas maßgeblich beeinflussten. Die Wanderung führt von der Alexanderschanze (1733) vorbei an einer Flugabwehrstellung der Luftverteidigungszone West (1939) zum Führerhauptquartier „Tannenberg“ (1939). Von dort aus geht es weiter zur „Schwabenschanze“ (1792 / 1944) und der „Schwedenschanze“ (1593) bei der Zuflucht. Entlang der alten Landesgrenze und der Schwarzwaldhochstraße wandern wir zurück zum Ausgangspunkt bei der Alexanderschanze. Die Exkursion bietet einen Einblick in die Entwicklung der Befestigungsanlagen vom Erdwerk aus dem Jahr 1593 bis zu den Betonbunkern der 30er Jahre des letzten Jahrhunderts. Gleichzeitig wird bei der Führung auf die europaweiten Konflikte und Kämpfe eingegangen, die in den letzten 400 Jahren die Grinden als Schauplatz mit einbezogen. Die Landesgeschichte wird anhand alter Grenzsteine vom bischöflich-straßburgischen zum badischen und württembergischen Teil unseres Bundeslandes erklärt.

Einzelheiten der Fachexkursion:

Dauer der Exkursion: etwa 4 Stunden
Treffpunkt: Parkplatz an der Alexanderschanze (B 28 Freudenstadt - Kehl)
Hinweis: für Kinderwagen nicht geeignet
Termine: nach Vereinbarung