Veröffentlichungen:

„Die Sperrstellen des Westwalls im Schwarzwald“, Friedrich Wein

Eine auf Feld- und Archivarbeit basierende Abhandlung über die ersten Bauwerke der Westbefestigungen am Oberrhein, die an 33 Stellen am Schwarzwaldrand die Taleingänge in Richtung Osten sperren sollten.

„Hornisgrinde – Die Wehrgeschichte eines Schwarzwaldberges“, Felix, Florian und Friedrich Wein

60 Jahre lang war die Hornisgrinde, der höchste Berg des Nordschwarzwaldes, von 1939 bis 199 militärisches Sperrgebiet. Zuerst von der deutschen, dann von der französischen Luftwaffe genutzt, entwickelte sich die dortige französische Garnison zu einem der wichtigsten Nachrichtenstützpunkte der französischen Streitkräfte in Deutschland.

„Die Luftverteidigungszone West zwischen Nagold, Neckar und Schwarzwald“, Felix, Florian und Friedrich Wein

Im heutigen Baden-Württemberg verlief die Luftverteidigungszone West in zwei hintereinanderliegenden Zonen von Nord nach Süd. In der Detailbetrachtung dieser gegen Flugzeuge gerichteten Befestigungslinie wird deutlich, dass insbesondere im Raum Oberer Neckar die dortigen Rüstungsbetriebe eine starke Massierung an Flugabwehrstellungen nach sich zogen.

„Die Marinekanonen des Westwalls am Oberrhein“, Sascha Kuhnert und Friedrich Wein

Auf 640 Seiten haben die beiden Autoren in einer akribischen Forschungsarbeit durch ganz Europa die Geschichte des Einsatzes von Marinekanonen im Westwall am Oberrhein nachverfolgt. Mit zahlreichen historischen und aktuellen Bildern wird der Weg der Geschütze von Nord- und Ostsee an den Oberrhein und danach in den Atlantikwall aufgezeigt. Die Bauwerke, die für diese Geschütze errichtet wurden, gehörten zu den größten der Westbefestigungen.

Vorankündigung: Die Dokumentation über „Das Führerhauptquartier „Tannenberg“ im Nordschwarzwald“ erscheint im Oktober 2020

„Das Führerhauptquartier „Tannenberg“ im Nordschwarzwald“, Arno Fröba und Friedrich Wein, Vorankündigung für den Oktober 2020. Ab Herbst 1939 am Rande einer Flugabwehrstellung der Luftverteidigungszone West errichtet wurde das Führerhauptquartier Ende Juni / Anfang Juli 1940 von der deutschen Staatsführung belegt. Neben den damit verbundenen Ereignissen werden neben dem Tagesablauf auch die Personen, die sich dort aufhielten, sowie die Bauwerke, die das Führerhauptquartier bildeten, vorgestellt.

Die Bücher „Sperrstellen“, „Hornisgrinde“, „Luftverteidigungszone West“ und „Marinekanonen“ können direkt über das Fachplanungsbüro oder über den Verlag www.explorate-verlag.de bestellt werden.

Für das Buch „Das Führerhauptquartier „Tannenberg“ im Nordschwarzwald“ werden beim Fachplanungsbüro oder beim Verlag www.explorate-verlag.de Vorbestellungen entgegengenommen.